Kerstin Stegemann neue Vorsitzende der Laienvertretung

Kerstin Stegemann neue Vorsitzende der Laienvertretung

Die neue Vorsitzende des Diözesankomitees, Kerstin Stegemann (2. v. l.), im Kreis des geschäftsführenden Vorstandes: Lisa Rotert (2. v. r., Geschäftsführerin), Hermann Hölscheidt (l., Stellvertreter), Domvikar Dr. Jochen Reidegeld (r., Geistlicher Beirat) – nicht im Bild, weil verhindert: Dr. Beatrix Bottermann (Stellvertreterin).

Bistum Münster. Kerstin Stegemann (33) ist neue Vorsitzende des Diözesankomitees der Katholiken im Bistum Münster. Sie wurde am Samstag (11.05.2019) in Münster mit 49 von 50 Stimmen von der Vollversammlung der diözesanen Laienvertretung gewählt. Die Wahl war nötig geworden, weil die bisherige Vorsitzende Notburga Heveling Mitte November vergangenen Jahres von ihrem Amt zurückgetreten war. Die Amtszeit für das Ehrenamt beträgt daher noch rund dreieinhalb Jahre.

In ihrer Vorstellung hatte Stegemann erklärt: „Ich möchte Strukturen in der Kirche mitgestalten, Räume für Laien in Kirche eröffnen und zu einem gleichberechtigten Miteinander von Ehrenamtlichen und Hauptamtlichen, Priestern und Laien beitragen und so gemeinsam mit vielen weiteren Engagierten Kirche weiterentwickeln.“

„Gesellschaft gestalten“


Stegemann sieht die Kirche vor großen Herausforderungen. Angesichts von raschen Veränderungen der Gesellschaft sei es Aufgabe von Laien und Amtsträgern in der Kirche, „dass wir auch dauerhaft anschlussfähig bleiben für die Bedürfnisse der heute lebenden Menschen und ein Wertegerüst anbieten können, das für einen gesellschaftlichen Zusammenhalt sorgt“. Weiter führte die studierte Politikwissenschaftlerin aus: „Als Christin sehe ich meinen Auftrag darin, die Gesellschaft so mitzugestalten, dass sie ein gleichberechtigtes Miteinander aller Menschen ermöglicht und auf Schwächere Rücksicht nimmt.“

Beruflich ist die neue Vorsitzende der Laienvertretung als Geschäftsführerin der „Freiwilligen Sozialen Dienste (FSD) Bistum Münster gGmbH“ tätig. Als Jugendliche hatte sich Stegemann, die aus Recke-Steinbeck im Kreis Steinfurt stammt, in der Christlichen Arbeiterjugend (CAJ) engagiert. Mit 19 Jahren wurde sie Vorsitzende der CAJ im Bistum Münster.

Von 2012 bis Mai 2018 war sie Vorsitzende des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), dem Dachverband der katholischen Jugendverbände in der Diözese Münster. Zu ihrem weiteren Engagement führte Stegemann aus: „Ich engagiere mich derzeit bei Kolping, im Aufsichtsrat der CAJ-Bundesebene, dem Ausschuss Wirtschaft und Soziales des Zentralkomitees der Katholiken sowie als Vertreterin des Diözesanrates im Kirchensteuerrat des Bistums Münster.“

Aufruf zur Europawahl


Mit großer Mehrheit verabschiedete die Laienvertretung im Bistum Münster einen Aufruf zur Europawahl am 26. Mai. Sie fordert die Bürgerinnen und Bürger darin auf, sich „für ein starkes, soziales und geeintes Europa einzusetzen“. Weiter heißt es in dem Aufruf: „Wir sehen in einer pluralen, multinationalen, auf Toleranz und gegenseitigem Respekt basierenden Gesellschaft keine Gefahr, sondern eine bereichernde Herausforderung.“

Kritik äußert das Diözesankomitee an der Asyl- und Grenzpolitik der Europäischen Union; diese sei „unmenschlich“. Schutzsuchende würden dem Mittelmeer oder Drittstaaten überlassen, in denen eine menschenwürdige Behandlung nicht gesichert sei. „Die EU und ihre Mitgliedstaaten müssen das Leben jedes Schutzsuchenden schützen und eine Behandlung gewährleisten, die unserem christlichen Verständnis von Menschenwürde entspricht.“

11.05.2019

Diözesankomitee
der Katholiken

Lisa Rotert (Geschäftsführerin)
Rosenstr. 17, 48143 Münster
Tel.: 0251 495 17081
Fax: 0251 495 17083
dioezesankomitee@bistum-muenster.de




Gedanken zum Slogan