Aufruf an alle Pfarreien: "Christliche Flüchtlinge unterstützen"

Diözesankomitee: Flüchtlinge suchen Heimat mit Schutz, Geborgenheit, der Versorgung mit den notwendigen Dingen des Lebens und einer geistlichen Begleitung.

Bistum Münster. Zur tatkräftigen Unterstützung christlicher Flüchtlinge rufen die katholischen Laien im Bistum Münster auf. Viele der Flüchtlinge seien Christinnen und Christen und gerade ihre Religionszugehörigkeit sei eine der Fluchtursachen, betont das Diözesankomitee der Katholiken in einem jetzt veröffentlichten Brief an alle Pfarreien des Bistums. "Sie suchen Heimat mit Schutz, Geborgenheit, der Versorgung mit den notwendigen Dingen des Lebens und einer geistlichen Begleitung", heißt es in dem Brief.

Bei dieser "spirituellen Herbergssuche" sieht das Diözesankomitee die Christen in den Pfarreien gefragt. "Laden Sie gezielt die Christinnen und Christen, die in den Aufnahmeeinrichtungen in Ihrer Pfarrei leben, ein", ermuntert die Laienvertretung. Ein erster Schritt könnte sein, christliche Flüchtlinge auf die Weihnachtsgottesdienste hinzuweisen. Das Diözesankomitee macht in seinem Schreiben auf verschiedene Hilfen und Erläuterungen aufmerksam, die Pfarreien nutzen können.

Die Vorsitzende des Diözesankomitees, Notburga Heveling, mahnt zudem die Verantwortlichen für die zahlreichen Flüchtlingsunterkünfte zur Sensibilität: "Leider hören wir immer wieder davon, dass christliche Flüchtlinge – aber auch Jesiden – in den Unterkünften von anderen drangsaliert werden. " Es müsse alles dafür getan werden, dass dies unterbleibt.. "Es darf nicht sein, dass Menschen, die aus religiösen Gründen aus ihrer Heimat fliehen mussten, hier erneut Benachteiligung und vielleicht sogar Gewalt wegen ihres Glaubensbekenntnisses erleben müssen."

Foto: Michael Bönte, Kirche+Leben
10.12.2015

Diözesankomitee
der Katholiken

Lisa Rotert (Geschäftsführerin)
Rosenstr. 17, 48143 Münster
Tel.: 0251 495 17081
Fax: 0251 495 17083
dioezesankomitee@bistum-muenster.de






Gedanken zum Slogan