Veranstaltung zum Synodalen Weg von Diözesankomitee und Kirche+Leben

Wie geht es weiter mit dem Synodalen Weg, dem Reformprozess der katholischen Kirche in Deutschland? Welche Chance haben die Wünsche vieler engagierter Katholikinnen und Katholiken nach einer Erneuerung der Kirche? Etwa nach mehr Beteiligung von Laien, besonders von Frauen in Diensten und Ämtern? Wie steht es um die Aufarbeitung von Missbrauch, wie um ein zeitgemäßes Verständnis von Macht, aber auch von Sexualität und Lebensformen? Welche Bedeutung hat der Zölibat der Pries­ter und Bischöfe noch – oder sollte er abgeschafft werden?

Und über all dem: Was von all diesen Themen kann überhaupt im Synodalen Weg entschieden werden, was gehört vielmehr nach Rom? Was kann hier und womöglich schon jetzt auf den Weg gebracht werden?
Dies sind die Gäste

All diesen Fragen widmet sich ein Gesprächsabend am 25. August, zu dem das Diözesankomitee der Katholiken im Bistum Münster in Kooperation mit „Kirche+Leben“ einlädt. Einen Monat vor der nächsten Synodalversammlung in Frankfurt werden sechs engagierte Frauen und Männer ab 19 Uhr im Medienhaus des Bistums in Münster, dem Sitz der Redaktion von „Kirche+Leben“, miteinander diskutieren:

  • Yvonne Willicks aus Kamp-Lintfort ist als Moderatorin im WDR-Fernsehen bekannt („Servicezeit“ / „Haushalts-Check“). Sie ist aber auch engagierte Katholikin, Mitglied bei KFD und Kolping und gehört seit kurzem dem Zentralkomitee der deutschen Katholiken an.
  • Klaus Winterkamp ist Generalvikar des Bistums Müns­ter, damit Vertreter des Bischofs, und Delegierter beim Synodalen Weg.
  • Martina Kreidler-Kos leitet die Hauptabteilung Seelsorge im Bistum Osnabrück und ist Delegierte im Frauen-Forum des Synodalen Wegs.
  • Margret Pernhorst war lange Jahre Vorsitzende des Diözesankomitees der Katholiken im Bistum Münster und Mitglied im Zentralkomitee der deutschen Katholiken.
  • Cäcilia Leenders-van Eickels ist Pastoralreferentin in Recklinghausen und bringt die Perspektive der Menschen in den Gemeinden mit.
  • Jannis Fughe aus dem Oldenburger Land ist Bundesvorsitzender der Katholischen Landjugendbewegung und steht für die Erwartungen der jungen Menschen in der Kirche.

 

Moderiert wird der Abend von Kerstin Stegemann, Vorsitzende des Diözesankomitees der Katholiken im Bistum Münter, und Markus Nolte, Chefredakteur von „Kirche-und-Leben.de“. Susanne ­Deusch, Geistliche Leiterin des BDKJ-Diözesanverbands, wird als „Anwältin des Publikums“ dabei sein.
So können Sie dabei sein

Wer live im Medienhaus dabei sein möchte, muss sich anmelden (Tel. 0251/495-17081, Mail: dioezesankomitee@bistum-muenster.de). Je nach den dann gültigen Corona-Vorschriften werden Zusagen erst eine Woche vor dem 25. August verschickt. Die Teilnahme ist kotenlos.

Zugleich ist der gesamte Gesprächs­abend auch live auf www.kirche-und-leben.de zu sehen. Zuschauerinnen und Zuschauer werden sowohl im Medienhaus (Cheruskerring 19, 48147 Münster) als auch online mit ihren Fragen und Meinungen eingebunden.