Diözesankomitee sucht Kandidierende für Spitzen-Ehrenamt

Die Vollversammlung des Diözesankomitees bei einer Abstimmung in der Akademie Franz-Hitze-Haus in Münster.

Das Diözesankomitee – im Bild die jüngste Vollversammlung – sucht Kandidierende für Spitzen-Ehrenamt im Bistum Münster. | Foto: Anselm Thissen

Bistum Münster. Am 21. Mai wählt das Diözesankomitee der Katholiken im Bistum Münster auf seiner Vollversammlung in Dülmen einen neuen Vorstand. Für die vierjährige Amtsperiode bis 2026 wird auch eine neue Vorstandsleitung gesucht. Die bisherige Vorsitzende Kerstin Stegemann tritt nicht erneut an.

Für den Vorsitz werden zurzeit geeignete Kandidatinnen und Kandidaten gesucht. Dazu hat die oberste Laienorganisation alle Mitgliedsverbände und Organisationen auf Stadt- und Kreisebene in der Diözese angeschrieben. Sie werden um Unterstützung bei der Kandidierenden-Findung gebeten.

Option auf eine engagierte Doppelspitze

Zudem ergeben sich weitere Neuerungen: Erstmals kann das Diözesankomitee von einer Doppelspitze angeführt werden. Das hat die Vollversammlung im vergangenen Herbst beschlossen und eine entsprechende Neufassung der Organisationssatzung in die Wege geleitet. Das künftige Spitzenduo soll idealerweise geschlechterparitätisch besetzt sein. Auch die Wahl einer Einzelpersönlichkeit ist möglich. Sollte das der Fall sein, sind zwei stellvertretende Vorsitzende erwünscht. Auch dieses Team sollte möglichst geschlechterparitätisch besetzt werden.

Um die Kandidierenden-Suche zu erleichtern, hat das Diözesankomitee auf seiner Internetseite ein ausführliches Profil von der Leitungsaufgabe erstellt. So sollen die neuen Amtsinhaber*innen ihr persönliches Engagement einbringen und ausdrücklich eigene Impulse setzen. Zu ihren Aufgaben gehören unter anderem die Leitung der Vollversammlungen, die Durchführung von Veranstaltungen, Aktionen und Beschlüssen und die Stärkung der Zusammenarbeit mit den vielfältigen Organisationen und Arbeitsfeldern, in denen engagierte Christinnen und Christen im Bistum Münster Verantwortung übernehmen.

Stimme der Laien im Bistum

Kandidierende für das Spitzen-Ehrenamt sollten zudem über ausgeprägte soziale und kommunikative Kompetenzen verfügen, Führungsqualitäten mitbringen und Erfahrungen in der Gremienarbeit haben. Bei ihrer anspruchsvollen Arbeit steht ihnen die Geschäftsstelle des Verbandes professionell zur Seite. Unterstützung gibt es durch Fortbildungen, Supervision und bei der technisch-digitalen Ausstattung.

Das Diözesankomitee versteht sich als Stimme des Laienapostolates im Bistum. Wesentlicher Arbeitsschwerpunkt ist es, aktuelle gesellschaftliche, wirtschaftliche und kulturellere Prozesse kritisch wahrzunehmen und die Kirche der Zukunft in der Diözese verantwortlich weiterzuentwickeln und mitzugestalten. ­Interessierte wenden sich an den Wahlausschuss. Er ist über die Geschäftsführerin Lisa Rotert erreichbar: Telefon 0251/49517080 oder per Mail an rotert(at)bistum-muenster.de.